Pflanzarbeiten im Februar 2020
Pflanzarbeiten im Februar 2020

Seit dem Sommer 2018 kann es keinen Zweifel mehr geben: Der Klimawandel ist in Deutschland angekommen. Wohl kaum eine Branche spürt dies so deutlich wie die Forstwirtschaft. Auf großen Flächen fällt die Fichte aus, stellenweise auch Buche und Kiefer. Als Folge davon gibt es immer wieder Störungen auf dem Holzmarkt. Gleichzeitig muss die Wiederbewaldung in Angriff genommen werden. Im Jahr 2020 haben wir allein in unseren Wäldern 35.000 Jungpflanzen gesetzt, - 7 verschiedene Baumarten in kleinflächigem Wechsel. Diese Neuanpflanzungen müssen fortlaufend von Begleitvegetation (Adlerfarn, Brombeere, ...) freigehalten werden. Der Aufwand hierfür lässt sich aus Holzpreisen nicht mehr finanzieren. Und gleichzeitig wissen wir nicht, ob die noch verbleibenden Baumarten den immer heißer und trockener werdenden Sommern standhalten.